Definition des Spiels

26.10.2023 Teilen: E-Mail WhatsApp Facebook

Eine Definition für „Spiel“ stammt vom Kulturanthropologen Johan Huizinga. In seinem Hauptwerk „Homo ludens“ schreibt er: «Spiel ist eine freiwillige Handlung oder Beschäftigung, die innerhalb gewisser festgesetzter Grenzen von Zeit und Raum nach freiwillig angenommenen, aber unbedingt bindenden Regeln verrichtet wird, ihr Ziel in sich selber hat und begleitet wird von einem Gefühl der Spannung und Freude und einem Bewusstsein des „Andersseins“ als das „gewöhnliche Leben“.»

Beitragsbild

Warum ist Spielen so wichtig?

Spielen ist nicht nur für Kinder, es tut auch Erwachsenen gut!

Spielen ist ein Grundbedürfnis, wie schlafen, essen und trinken, das für alle gilt.

  • Für Erwachsene ein Zeitvertreib – für ein Kind die „Hauptsache“
  • Durch das Spiel werden grundlegende Erfahrungen, wie die Gefühle von Stolz, Enttäuschung, Freude, Wut, usw., gesammelt.
  • Es ist der natürliche Weg sich mit der Welt vertraut zu machen, sie zu begreifen und auf sie einzuwirken.

Spielen trainiert das Hirn und die Sinne

  • Durch das Spielen erhält das Gehirn vielfältige Erfahrungen und zahlreiche Anregungen. Je vielschichtiger und häufiger dies geschieht, desto besser wird die kindliche Gehirnentwicklung gestützt.
  • Logisches Denken
  • Höhere Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung
  • Genauere Wahrnehmung
  • Besserer Wortschatz und differenziertere Sprache
  • Besseres Mengen-, Zahl-, Farb-, und Formverständnis
  • Grössere Fantasie und Kreativität
  • Besseres Erkennen von Manipulationsversuchen

Spielen bringt in Bewegung

  • Spielend die körperlichen Fähigkeiten üben
  • Den Körper kennen und beherrschen
  • Wahrnehmung und Geschicklichkeit schulen
  • Eine schnellere Reaktionsfähigkeit entwickeln
  • Koordination üben
  • Grob- und Feinmotorik trainieren

Spielen ist Nahrung für die Seele

  • Die WHO definiert Gesundheit nicht nur als körperliches, sondern auch als seelisches Wohlbefinden. Die Seele braucht Nahrung um sich wohl zu fühlen, genau wie der Körper. Die Erlebnisse und Eindrücke, die jemand sammelt, sind Nahrung für die Seele. Wichtig ist, dass man selber, dem Alter und Entwicklungsstand entsprechend, die richtige Menge an „Nahrung“ zuführen kann. Denn sie kann beides, „bekömmlich“ oder „unverdaulich“ sein.
  • Kinder wie Erwachsene erfahren durch das spielerische Umgehen mit der Umwelt den Sinn der Welt und verarbeiteen ihre Erlebnisse und Eindrücke. Dadurch können viele Arten von Gefühlen entstehen – schöne, glückliche, aber auch traurige und beängstigende. Durch das Spiel wiederum können heftige Gefühle abgebaut und verarbeitet werden.

Spielen ist der Weg zur Selbsterkenntnis

  • Durch Selbsterkenntnis entwickelt sich das Selbstbewusstsein. Aus einem guten Selbstbewusstsein entsteht ein gesundes Selbstvertrauen.

Im Spiel kann man erkennen und erleben

  • wie mansich selber darstellen kann
  • welche Ideen man verwirklichen kann
  • welche Gefühle man erleben und verarbeiten kann
  • welche Fähigkeiten man hat
  • wo die eigenen Grenzen sind
  • wie man mit Niederlagen umgehen kann
  • dass man in andere Rollen schlüpfen kann

Spielen öffnet den Weg zum Du

  • Kinder wie Erwachsene lernen im Spiel Sozialkompetenz, die Fähigkeit, das Gegenüber wahrzunehmen, Beziehungen zu knüpfen und den Umgang mit anderen Menschen.
  • Nähe und Vertrauen erleben
  • Soziales Verhalten üben
  • Die Folgen seiner Handlungen für andere kennen lernen
  • Einfühlungsvermögen entwickeln
  • Verständnis für andere und Gemeinschaftsgefühl entwickeln
  • Lernen,zuzuhören und zu beobachten
  • Lernen, respektvoll umzugehen mit Personen und Material
  • Fairplay üben
  • Lernen, in Konfliktsituationen den eigenen Standpunkt einzubringen
  • Lernen, Konflikte auszutragen und zu bewältigen
  • Lernen, Kompromisse zu finden
  • Lernen, sich anzupassen
  • Lernen, sich abzugrenzen
  • Den Austausch zwischen Kulturen und Generationen erleben
  • Mitmenschen neu und anders erleben

Spielen tut einfach gut!

  • Spielen darf und muss auch Spass machen. Gemeinsam lachen, geniessen, entspannt und fröhlich sein, gehört zum Spielen. Im Spiel erlebt man viel Positives für das innere Gleichgewicht:
  • Glück
  • Freude
  • Entspannung
  • Stressabbau
  • Wettbewerb
  • Emotionen
  • Erforschen
  • Beobachten
  • In eine andere Welt eintauchen
Spiel

18. März 2024

Swiss Gamers Award - Pressekonferenz

Im Schweizer Spielmuseum in La Tour-de-Peilz fand am 19. Februar 2024 die Pressekonferenz statt, um die preisgekrönten Spiele SGA und SGA Family anzukündigen.
Spiel

15. Januar 2024

Emotionales aus der Ludothek: Beitrag im Heft "Spielinfo"

Die Zeitschrift Spielinfo reserviert jeweils eine Seite für die Ludotheken. Die Sonderseite «LudoInfo» ist eine Kooperation zwischen dem Spielinfo vom Schweizerischen Dachverband für Spiel und Kommunikation (SDSK) und dem Verband der Schweizer Ludotheken.
Eröffnungen und Umzüge

15. Januar 2024

Die Ludothek Ägerital ist umgezogen

Voller Vorfreude sind wir in das neue Gebäude im Schönenbüel gezogen – kommen Sie vorbei und besuchen Sie uns am neuen Standort. Der Umzug ist bereits Geschichte und die Türen an der Zugerbergstrasse 12 sind endgültig geschlossen. Was zu Beginn viel Fleiss und Schweiss forderte, ist nun eine wahrlich «gfreuti Sach».